Ein köstliches Essen vor dem Zelt oder der Markise genießen, ist oft einer der schönsten Momente auf dem Campingplatz. Was Sie für ein gutes Essen brauchen, ist ein guter Kocher. Das Zubereiten einer Mahlzeit auf einem Campingkocher kann Ihnen beinahe allen Komfort, den Sie von zuhause kennen, bieten. Sind Sie neugierig, welche verschiedenen Kocher es gibt?

1. Gaskocher

Der Gaskocher ist einer der beliebtesten Kocher auf dem Campingplatz. Von 1-Flammen-Kocher, den Sie direkt an den Gasdose anschließen, bis zu 2-, 3- und 4-Flammen-Kocher, die mit einer externen Gasflasche arbeiten: Die Auswahl an Gaskochern ist groß. Das Kochen mit Gas ist angenehm, schnell und einfach. Eignet sich jedoch nur für Außenbereiche oder gut belüftete Räumen. In schlecht belüfteten Räumen ist nicht genügend Sauerstoff für eine gute Verbrennung, zudem wird Kohlenmonoxid wird freigesetzt. Das kann gefährlich werden. Vom Kochen mit Gas in einem geschlossenen Wohnwagen oder Zelt wird daher abgeraten.

2. Ein Kocher der mit Benzin betrieben wird

Mit einem Benzinkocher können Sie überall auf der Welt kochen. Benzin ist der weltweit meistverkaufte Kraftstoff. Darüber hinaus ist es billiger als Gas, da er sehr sparsam im Verbrauch ist. Bitte beachten Sie, dass Benzin an Tankstellen - insbesondere im Ausland - oft nicht so sauber ist und Rußablagerungen verursachen kann. Feuerzeugbenzin ist daher eine bessere Wahl, dies hat keine negativen Auswirkungen auf das Gerät.

3. Ein Elektrokocher

Ein Elektroherd ist super einfach zu bedienen. Denken Sie daran, dass nicht jeder Campingplatz genügend Ampere zur Verfügung stellt. Wenn Sie beispielsweise auf zwei oder drei Platten gleichzeitig kochen möchten, kann es zur Überlastung des Stromnetzes kommen, welches zu einem Kurzschluss führt. Elektrisches Kochen kann nicht mit elektrischem Kochen zu Hause verglichen werden, da der Strom auf dem Campingplatz viel geringer ist. Sie brauchen ein wenig Geduld, um Ihr Stück Fleisch zu kochen!

Die Vor-und Nachteile von Gas-, Benzin und Strom Herden

 

Vorteile

Nachteile

Kochen mit Gas

+Hohe Kochtemperaturen

+Einfache Bedienung

+ Beinahe keine Instandhaltung notwendig

- Nur für draussen oder gut belüftetet Räume geeignet

Kochen mit Benzin

+ Benzin ist weit verbreitet verfügbar

+ Erhitzt schneller als Gas und Storm

+ Brennt bei hohen und niedrigen Temperaturen

- Benzingeruch 

- Die Kraftzufuhr kann verstopfen

-Schwieriger zu bedienen

- Viel Instandhaltungsaufwand

Kochen mit Strom

+ Einfach anzuschließen

+ einfache Bedienung

+ praktisch keine Instandhaltung

- Nicht jeder Campingplatz hat genügend Ampere zur Verfügung

- Wenn es keinen Strom gibt, kann man auch nicht Kochen

- Teurer als Gas und Benzin

 

Wollen Sie in Europa campen gehen? Dann empfehlen wir einen Gaskocher. Wenn Sie in einem anderen Teil der Welt unterwegs sind, sollten Sie lieber einen Benzinkocher kaufen. Suchen Sie einen Kocher mit geringer Leistung? Dann wählen Sie einen Kocher mit Strom.

 

Wollen Sie wissen worauf Sie achten müssen wenn Sie einen Kocher noch kaufen wollen? Lesen Sie unseren Blog “Worauf achte ich beim Kauf eines Campingkochers?”  oder schauen Sie sich unser Video auf YouTube an.