In 3 einfachen Schritten bestellen
Wie bauen Sie die beste Sandburg Blog Banner

Wie bauen Sie die beste Sandburg?

Donnerstag, 6 August 2015

Wer hat das nicht schon mal getan? Sandburgen bauen. Aus fast nichts, etwas Schönes herstellen. Toll! Und jeder kann mitmachen, Jung und Alt. Jedes Kind weiß, dass man um eine Sandburg zu bauen, Sand und Wasser braucht. Wasser sorgt dafür, dass der Sand "klebt" und Ihr Gebäude nicht zusammenbricht. Forscher an der Universität Amsterdam zeigten, dass die optimale Menge an Wasser muss nur einige Prozente betragen soll. Wenn Sie das richtige Verhältnis Sand und Wasser haben, können Sie Gebäude von sogar fünf Meter hoch bauen. Wenn Sie mit Ihren Kindern bauen, denken Sie naturlich nicht über das perfekte Verhältnis nach, aber es ist rein zum Spaß.


Was brauchen Sie, um eine Sandburg zu bauen?

Der Basisbedarf ist wie schon gesagt: Sand und Wasser. Hiermit können Sie schon mit dem Bau anfangen, aber um Ihre Burg ein Bisschen aufzupeppen, ist es auch schön, dass Sie Formen machen können. Sie können alles mitnehmen: große Eimer, kleine Eimer, Behälter, Haushaltswerkzeuge, eine Schaufel, Farberuhrstab, eine Spachtel, Messer, Löffel und vorzugsweise viele Hände. Denn viele Hände machen leicht ein Ende.


Zeichne die Burg

Es ist natürlich nicht unbedingt notwendig, aber wenn Sie wie ein Profi vorgehen möchten, zeiche dann, wo genau die Sandburg kommen soll. Wo kommt zum Beispiel der Eingang? Haben Sie einen Plan, dann wissen Ihre Helfer wissen auch, was zu tun ist und wo sie graben mussen.


Graben

Okay, jetzt beginnt die eigentliche Arbeit: Graben. Schaufeln Sie Sand von außerhalb Ihres gezeichneten ‘Plans’ innerhalb der Linien Ihrer Zeichnung und mache einen großen Haufen. Der Berg soll etwas höher als das erste Stock Ihrer Burg werden (Sie machen doch eine Burg mit mehreren Stockwerken, nicht wahr?). Vom diesem Berg werden Sie letztendlich aber schon einen großen Teil wegschneiden…


Zerstampfen und glatt machen

Sie halten die Schaufel noch immer in der Hand, aber Sie verwenden sie jetzt in einer anderen Weise, nämlich mit der Hinterseite. Hiermit drücken Sie den Sandhaufen ein Bisschen zusammen und so bilden Sie Wände. Machen Sie die Wände etwas höher als die Mitte des Haufens, so dass Sie eine Art Schale bilden, worin Sie Wasser bewahren können. Fahren mit dem Zusammendrücken fort, bis Sie die gewünschte Höhe erreicht haben.


Gießen und danach springen

Gieße einige Eimer mit Wasser in die Mitte des Haufens, damit Sie eine Art Pfütze herstellen und gieße gleichmäßig um die Innenseite herum, so dass es keine Schwachstellen gibt. Und spring! Wenn das Wasser senkt, füge dann mehr Sand und Wasser hinzu und springe weiter, bis die Mitte des Haufens ebenso hoch als die Seiten ist.


Bauen

Stelle einen großen Eimer ohne Boden (zuerst müssen diese noch ausschneiden), auf den Haufen. Fülle Dreiviertel des Eimers mit Sand. Gieße Wasser herein, klettere hinein und stampfe. Das können Sie von Ihren Kindern machen lassen. Klopfe rundum gegen die Seite des Eimers zum Beispiel mit einer kleinen Leiste, so dass die Luft entweichen kann. Wiederhole diesen Prozess bis der Eimer voll ist und hebe dann den Eimer hoch.


Formen erstellen

Mit kleinen Eimern können Sie tolle Türme schaffen. Sie müssen diese nur mit feuchtem Sand füllen. Zuerst füllen Sie den Eimer mit etwas mehr Sand als eigentlich im Eimer passt und danach glätten Sie den Sand. Stelle den Eimer in die gewünschte Position auf den Kopf und hebe den Eimer hoch. Wenn Sie Eimer in verschiedenen Größen haben, können Sie selbstverständlich verschiedene Türmengrößen bilden. Wenn Sie es so machen, kommen Sie schon zu einer schönen Burg mit Ihren Kindern. Möchten Sie aber die Burg wirklich schön machen, dann fahren Sie fort mit Schneiden.


Schneiden

Sobald die Basisform der Burg fertig ist, nehmen Sie spezielleres Werkzeug zur Hand, zum Beispiel, um die Seiten gerade zu machen oder Fenster und Türen hinzuzufügen. Weil der Sand gut mit dem Wasser zusammengedrückt worden ist, wird er seine Form gut festhalten.


Gerade Wände machen

Um die Wände zu gestalten, funktioniert es am besten, wenn Sie von oben nach unten arbeiten, in einer Abwärtsbewegung also und mit einem Spatel oder Farberohrstab in die Seiten schneiden und den Sand entfernen. Um die Wände auszugleichen und die Ecken geradlinig zu machen, tun Sie auf allen vier Seiten das Gleiche. Je glätter und geradliniger die Wände sind, je echter Ihre Burg aussehen wird.


Vorsprünge bilden

Schiebe den Spatel oder das Farberohrstab über das Dach, um es flach zu machen. Halten Sie den Spatel etwas schräg und schneide in den Sand in einer quasi Sägebewegung. Wenn Sie sich mit de Spatel einen Weg in die Tiefe der Burg gebahnt haben, schneiden Sie den überschüssigen Sand weg, in dem Sie den Spatel gerade nach unten ziehen.


Fenster zeichnen

Ja, Sie sind jetzt fast ein Profi. Sie werden jetzt die Fenster mit einem (Plastik-)Messer zeichnen. Oder mit einem Spatel und schneide dann ins Fenster, wobei Sie den extra Sand entfernen. Verwende die abgerundete Kante des Messers, um die Kurven des Fensters zu gestalten. Bilde Ausschaufenster mit einem Melonenlöffel oder mit Maßlöffeln. Blase den überschüssigen mit einem Strohhalm weg.


Türöffnungen herstellen

Zeichne die Form mit einem Spatel oder einem Messer. Schneide den Sand, wie Sie bei den Fenstern gemacht haben. Wenn Sie eine Doppeltür machen wollen, üblich bei einer Burg, zeichne dann einen zweiten Bogen flatterhaft in der äußeren Öffnung. Schneide den Sand weg. Mache die Wand glatt, indem Sie einen (Plastik-)Messer entlang der Rückseite der Tür nach unten ziehen. Fertig? Vergessen Sie nicht, Fotos von Ihrem Sandburg zu machen, bevor die Flut kommt.


Zugegeben, wenn Sie diese Schritte ausführen, ist Ihr Sandburg einzigartig, aber übertrieben ist sie schon ein Bisschen. Aber doch, ich bin gespannt. Wie bauen Sie Ihre Sandburg?

Comments

Keine Kommentare vorhanden

Laden...
_fr_we_use_cookies _fr_cookies
Nach oben