In 3 einfachen Schritten bestellen
Wie verhalte ich mich so ärgerlich Blog Banner

Wie verhalte ich mich so ärgerlich möglich auf dem Campingplatz?

Mittwoch, 8 Juli 2015

Sie haben das ganze Jahr hart gearbeitet und freuen sich schon seit Monaten auf den Sommerurlaub. Das perfekte Urlaubsbild bedeutet für Sie: Entspannen in der Sonne mit einem Buch oder einer Zeitschrift, ein Getränk in der Hand mit dem Geräusch vom Meer oder See im Hintergrund. Einmal auf dem Campingplatz angekommen, wird dieses Bild schnell zerstört. Ihre Nachbarn sind sehr laut und unangenehm und Ihr Urlaub wird in verschiedenen Weisen ruiniert. Jedermann auf dem Campingplatz leidet darunter, außer den Übeltätern selbst. Beabsichtigen Sie, um sicht selbst mal als ärgerlicher Camper zu verhalten? Mit den folgenden 8 Tipps ist Ihr Erfolg ist garantiert!


1. Lärmbelästigung

Bringe Ihr Radio und Ihren Fernseher mit. Natürlich ist es sehr schwierig, sich auf einem Campingplatz in Südfrankreich zu unterhalten, so um Langeweile zu vermeiden, schließen Sie den Fernseher an. Da das ganze Campinggelände natürlich Ihre Lieblings-Programme mitgenießen möchte, drehen Sie den Lautstärkeregler auf Position maximal.


2. Steal the Show

Kaufe das neueste, spektakulärste Zelt und die coolsten Campinggadgets, damit Sie die Schau stehlen können. Sei nicht zu bescheiden und lade so viel wie möglich Nachbarn ein, so dass sie Ihre tolle Ausrüstung bewundern können. Vielleicht können Sie Ihren Nachbarn noch Sachen empfehlen, die sie im nächsten Jahr für die Campingsaison unbedingt kaufen sollen, da Sie auf den aktuellen Stand der neuesten Trends sind.


3. Haustiere

Die Familie ist erst vollständig, wenn der Hund auch mit zum Campingplatz kommt. Das Hundegelände ist zu Fuß ein Bisschen weit weg, also gelegentlich lassen Sie Ihren Hund hinter dem Wohnwagen seine Notdurft verrichten. Dass der Hund bellt und bei den Nachbarn um Essen bettelt, nehmen Sie einfach vorlieb.


4. Stand-by

Sie sind bei Ihrem Arbeitgeber unverzichtbar und müssen 24/7 erreichbar sein. Schalten Sie das Volumen Ihres Handys an, damit Sie keine einzige E-Mail oder App verpassen und zögere nicht, Ihren Kollegen zu kommandieren, währendessen Sie Ihre Campingnachbarn für eine große Grillfeier zu Besuch haben.


5. Spiele

Da sonst Ihr Hund mit dem Ball davonläuft, können Sie besser vor dem Zelt Ihres Nachbarn Fußball spielen. Die Nachbarn finden es wahrscheinlich nicht schlimm, dass der Ball immer wieder unter deren Stuhl gerät.


6. Abfall

Sie haben schließlich Urlaub und das letzte, was Sie in Ihrem Urlaub machen möchten, ist reinigen. Das müssen ja zu Hause auch immer schon. Bonbonpapierchen, Lutscherstiele, Plastikbecher und Zigarettenkippen liegen hier und her um Ihr Zelt verstreut. Mit etwas Glück weht Ihr Abfall bei Ihrem Zelt in der Nacht in Richtung des Wohnwagens Ihres Nachbarn und brauchen Sie sich nicht selbst mehr um die Reinigung zu kümmern.


7. Kinder

Es ist Urlaub und das bedeutet, dass die Kinder tun dürfen, was Sie möchten und dass sie für schlechtes Verhalten nicht bestraft werden. Die Tatsache, dass Sie sich streiten, gehört zum Alter und dagegen kann man wenig angehen.


8. Endlich 'Ruhe'

Abends sind Sie froh, dass Ihre Kinder endlich auf ihren Matratzen schlafen, so dass Sie endlich mal Zeit haben, um ein Bier (aber wahrscheiclich verschiedene Biere) zu trinken. Sie laden den Nachbarn von gegenüber ein, trinken zu viel Bier und und erzählen einander grobe Witze. Ihr lacht, trinkt Bier und ruft laut, wie toll dieser Campingplatz ist. Schließlich verabschiedet ihr sich voneinander mit einem harten Rülpser und danach humpelt ihr zu euerem eigenen Zelt. Jedermann auf dem Campinggelände ist wegen des Lärms wachgeblieben, aber es war ein schöner Abend und darum geht's.


Wie ärgerlich verhalten Sie sich auf dem Campingplatz?

Comments

Keine Kommentare vorhanden

Laden...
_fr_we_use_cookies _fr_cookies
Nach oben