In 3 einfachen Schritten bestellen
7 praktische Tipps für Anfänger im Camping

7 praktische Tipps für Anfänger im Camping

Donnerstag, 4 Mai 2017

Camping kann ein großes Abenteuer sein. Vor allem, wenn Sie das erste Mal mit einem Zelt unterwegs sind. Wollen Sie gut vorbereitet in den Campingurlaub starten? Schauen Sie sich dann unsere 7 Tipps, die Sie als Anfänger im Camping unbedingt berücksichtigen sollten!



Tipp 1: Entscheiden Sie sich für das richtige Zelt

Es klingt logisch, aber trotzdem nehmen viele Menschen das falsche Zelt mit in den Urlaub. Das ist unpraktisch, denn das Zelt wird in der nächsten Zeit Ihr Zuhause sein. Entscheiden Sie sich darum für das richtige Zelt. Behalten Sie hierbei die Anzahl der Personen, die Aktivität wofür Sie das Zelt brauchen und die gewünschte Verbraucherfreundlichkeit im Hinterkopf.


Bonus Tipp: Stellen Sie Ihr Zelt vorher einmal auf. So überprüfen Sie, dass Ihr Zelt in Ordnung ist und wie es funktionier.



Tipp 2: Was ist notwendig für eine angenehme Nachtruhe?

Auch während des Campings wollen Sie gut schlafen. Aber das luxuriöse Boxspring Bett von Zuhause passt leider nicht in das Zelt. Darum ist es wichtig, dass Sie die richtigen Schlafutensilien dabei haben. Hierbei spielen der Schlafsack, die Schlafmatte und eventuell ein (Reise)Kissen eine wichtige Rolle. Vor allem die Qualität der Matte wird oftmals unterschätzt. Und das, obwohl diese den Unterschied machen kann zwischen frisch und bequem oder eine unbequeme Nacht. Lassen Sie sich bei dem Kauf einer Schlafmatte oder eines Schlafsackes gut beraten (oder machen Sie selbst einen Vergleich). So verhindern Sie einen Fehlkauf (und eine schlaflose Nacht).



Tipp 3: Erstellen Sie eine Camping Checklist

Eine Checklist hilft Ihnen, Übersicht zu bewahren während des Einpackens für Ihren Campingtrip. Außerdem vermindert es die Chance, dass Sie etwas vergessen. Sorgen Sie dafür dass hier alles drauf steht, was Sie benötigen, aber entscheiden Sie sich dennoch bewusst. Alles nimmt Platz weg. Also gehen Sie Ihre Checklist nach dem Abhaken noch einmal gut durch und überlegen Sie, ob Sie diese Dinge wirklich brauchen und welche Dinge Sie sich auch vor Ort besorgen können.


Bonus Tipp: Überprüfen Sie die Vorschriften und Regeln des Campingplatzes und/oder das Gebiet in das Sie reisen. Das verhindert zum Bespiel, dass Sie einen Sack Holzkohle mit sich schleppen, obwohl Grillen auf dem Campingplatz nicht erlaubt ist.



Tipp 4: Erste-Hilfe-Kasten, Insektensprays und Sonnencreme

Ein offenes Knie, eine gereizte Hautpartie, ein Schnitt eines Taschenmessers oder gefühlte Tausend Mückenstiche. Es sind ein paar Dinge, die passieren können, wenn Sie eine Zeit in der Natur verbringen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihr Erste-Hilfe-Kasten vollständig ist und dass Sie die richtigen Mittel bei sich tragen gegen Sonnenbrand und Insekten. Sorgen Sie außerdem dafür, dass Sie Ersatzheringe und Spannseile dabei haben für Notreparaturen. So verhindern Sie, dass Ihr Campingausflug ins Wasser fällt wegen kleinen Beschädigungen.



Tipp 5: Sorgen Sie für die Camping Basics

Für einen komfortablen Campingtrip gibt es allerlei Basics, auf die Sie nicht verzichten dürfen. Denken Sie zum Beispiel an Beleuchtung, Kochgeräte, ein multifunktionelles Taschenmesser und Ersatzteile. Unterschätzen Sie vor allem den Wert einer guten Beleuchtung nicht. Sorgen Sie deshalb für eine Kopflampe, oder Campinglaternen oder Hängelampen. Außerdem sind auch Küchengeräte beim Camping unfehlbar. Von einem knurrendem Magen werden Sie wohlmöglich nicht glücklich. Sorgen Sie deshalb zum Beispiel für eine Campingküche, Pfannen und Töpfe und passendes Geschirr und Besteck. Zum Schluss sind die Ersatzteile und das Taschenmesser sehr wichtig, damit Ihr Campingurlaub nicht ins Wasser fällt. Also sorgen Sie dafür, dass diese Dinge mitgenommen werden.


Bonus Tipp: Nehmen Sie Mahlzeiten mit, die Sie lecker finden, aber auch einfach zu zubereiten sind



Tipp 6: Entsprechend kleiden

Komfortables Camping bedeutet auch die richtige Kleidung dabei zu haben. Überprüfen Sie deshalb im Voraus, wie das Wetter in Ihrem Urlaubszeitraum und Ort sein wird. Kleiden Sie sich am besten mit dem Mehrlagen System, mit dem Sie verschiedene Arten dünne Kleidung mitnehmen statt zum Beispiel dicke Pullover. So können Sie einfach eine zusätzliche Lage drüber ziehen oder ausziehen. Sorgen Sie daneben auch für Regenkleidung. Nichts ist so überraschend, wie das Wetter.



Tipp 7: Schließen Sie Ihr Zelt

Zum Schluss noch ein einfacher Tipp: Schließen Sie jedes Mal Ihr Zelt wenn Sie es betreten oder herauskommen. So verringern Sie die Chance, das auf einmal Mücken oder Spinnen in das Zelt gelangen. Schließen Sie also das Zelt!

Comments

Keine Kommentare vorhanden

Laden...