In 3 einfachen Schritten bestellen
Wohnwagen beladen Blog Banner

Den Wohnwagen beladen: Wie machen Sie das am besten?

Freitag, 28 Juli 2017

Es ist wichtig dass Sie sich gut vorbereiten bevor Sie sich mit dem Wohnwagen, dem Wohnmobil oder Faltwagen auf den Weg machen. In diesem Blog geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Fahrzeug so gut wie möglich packen können und wie Sie die Reifen überprüfen. Wenn Sie beides richtig gemacht haben, dann starten Sie sicher und voller Vorfreude!



Tipp 1: Kontrollieren Sie die Reifen Ihres Autos, Wohnwagens, Wohnmobils oder Faltwagens

  • Kontrollieren Sie, ob Ihre Reifen noch genügend Profil haben. Mit weniger als 2 mm sollten Sie nicht auf die Straße gehen.
  • Prüfen Sie auch den Reifendruck. Wenn dieser nämlich zu niedrig ist, entsteht Wärme-Entwicklung. Die Hitze beschädigt den Reifen, was zu einem geplatzten Reifen führen könnte. Und das gilt es natürlich zu vermeiden! Sorgen Sie darum für den richtigen Reifendruck. Diesen finden Sie in der Betriebsanleitung und auf dem Reifen. Messen die den Reifendruck übrigens in beladenem Zustand.
  • Ersetzen Sie Ihre Reifen rechtzeitig. Beschädigungen oder Rissen im Reifen können zu ärgerlichen Problemen führen. Auf dem Reifen befindet sich ein Code - der sogenannte Dot-Code - dem sie entnehmen können, von welchem Jahr der Reifen ist. de.
  • Hoffentlich brauchen Sie ihn nicht, aber kontrollieren Sie auch den Ersatzreifen und vergessen Sie auch die Reifen Ihres Autos nicht.
  • Auch am Urlaubsort selbst sollten Sie auf Ihre Reifen achten. Um zu verhindern, dass sie austrocknen, können Sie die Reifen mit einer abdecken. Sie können dafür eine passende Radabdeckung nehmen, aber ein Tuch tut es auch. .
  • Wenn Sie die Reifen Ihres Wohnwagens, Wohmobils oder Faltwagens mit Stickstoff füllen, bleiben die Reifen länger unter Spannung. Bei einer Steigung der Außentemperatur dehnt sich der Reifen weniger aus und wird weniger warm.

Den Reifendruck haben Sie jetzt unter Kontrolle und können mit dem Beladen beginnen!



Tipp 2: Verteilen Sie die Ladung auf die richtige Weise

Wenn Sie Ihren Wohnwagen, Faltwagen oder Ihr Wohnmobil richtig beladen haben, dann lässt er sich leichter lenken und ist weniger empfindlich für den Sog eines überholenden Lastwagens. Außerdem wird Ihre Kombination weniger ins Schleudern geraten und ist der Kraftstoff-Verbrauch geringer. Im Allgemeinen kann man sagen, dass je leichter ein Wohnwagen, desto niedriger der Brennstoffverbrauch ist. Der beladene Wohnwagen sollte nicht schwerer als Dreiviertel des Gewichts des beladenen Autos sein. Die Grundregel ist, dass je schwerer das Zugfahrzeug ist – selbstverständlich innerhalb der zulässigen Grenzen – und je leichter der Wohhnwagen ist, desto besser die Kombination sich auf dem Weg hält. Nutzen Sie an erster Stelle den Platz in Ihrem Auto, bevor Sie den Wohnwagen vollladen. Um das Gewicht zu kontrollieren, sind praktische Wohnwagenwaagen erhältlich. Es ist selbstverständlich, dass Sie das gesetzlich zulässige Maximalgewicht nicht überschreiten dürfen. Diese Daten finden Sie in der Zulassungsbescheinigung des Fahrzeuges.


Tipps zum Einpacken

  • Stellen Sie schwere Sachen zwischen die Achsen. Also ein Vorzelt oder einen Sack mit Kartoffeln kann man am besten zwischen den Vorder- und Rücksitz legen. Passen diese Sachen dort nicht und müssen Sie diese doch im Wohnwagen lagern, stellen Sie diese dann auf den Boden gerade vor der Achse. Achten Sie darauf, dass Sie das Gewicht über beide Reifen verteilen.
  • Die Verteilung des Gewichts ist wichtig, um eine gute Bodenhaftung zu bekommen. Lagern Sie Ihr Gepäck so, dass der Reifendruck links und rechts (nahezu) gleich ist. Mit einer Wohnwagenwaage können Sie das Gesamtgewicht messen, aber auch die Verteilung links und rechts. So prüfen Sie vor der Abreise ob Sie Ihr Fahrzeug gut beladen haben. Wenn nötig, können Sie noch etwas ändern. Es ist immer besser, um diese Kontrolle vorab zu machen anstelle später unterwegs.
  • Schwere Gewichte sollten in jedem Fall nicht hoch (in den Oberschränken) oder hinten im Wohnwagen transportiert werden.
  • Leichte Sachen, zum Beispiel Kleidung, können Sie einfach in die Obenrschränke packen. Sorgen Sie dafür, dass die Schränke gut geschlossen sind und dass die Ladung nicht verschieben kann.
  • Beachten Sie auch die maximalen Zugkraft Ihres Autos und den Kugeldruck. Diese Information finden Sie in Ihrem Kraftfahrzeugschein. Der Kugeldruck ist das Gewicht, das Sie tragen, wenn Sie den Wohnwagen an der Kupplung hochheben. Idealerweise liegt diser ungefähr in der Höhe des Maximums, das ein Auto tragen darf. Sorgen Sie dafür, dass das Gewicht nicht viel geringer ist, sonst könnte Ihr Wohnwagen ins Schleudern geraten. Überschreiten Sie das Maximumgewicht aber auch nicht, denn daruf ist die Federung der Hinterachse nicht berechnet. Mit einer normalen (Personen)Waage können Sie prima den Kugeldruck bestimmen. Sie machen das wie folgt: Stellen Sie die Waage, während Sie beladen, unter das Stützrad. Ziehen Sie die Handbremse des Wohnwagen an und heben Sie die Ausdrehstützen an der Vorderseite um einige Zentimeter vom Boden. Sie laden dann, bis Sie den für Ihr Auto zulässigen Kugeldruck erreicht haben (im Durchschnitt zwischen 50 – 70 Kg).
  • Nemen Sie nicht zu viel Wasser mit im Frischwassertank. 10 Liter reicht für einen Tag fahren.
  • Die Deichselbox ist für viele Wohnwagenbesitzer ein beliebter Stauplatz. Achten Sie aber auch hier auf den Deichseldruck. Wenn Sie die Gasflasche in der Deichselbox haben, verstauen Sie das Reserverad dann besser im Auto.
  • Nehmen Sie Fahrräder mit in den Urlaub und möchten Sie diese auf einem Deichsel-Fahrradträger transportieren? Achten Sie dann darauf, dass der Deichseldruck nicht zu hoch wird. Wen dem so sein sollte, müssen Sie etwas anderes aus der Deichselbox nehmen und im Auto verstauen. Wir raten unseren Kunden immer davon ab, das Dach des Wohnwagens zu beladen, weil der Schwerpunkt des Wohnwagens dann höher wird. Für eine gute Bodenhaftung sollte der Schwerpunkt möglich tief sein.


Beachten Sie diese Tipps, dann sind alle Voraussetzungen erfüllt für eine angenehme und sorglose Reise. Wir haben für Sie eine Checkliste Sicher losfahren gemacht, damit Sie kurz vor der Abreise alles noch einmal kontrollieren können. Nutzen Sie diese Möglichkeit.

Haben Sie vor, sich einen Wohnwagen anzuschaffen? Lesen Sie dann dazu unseren Blog Worauf muss ich achten, wenn ich mir ein Wohnwagen anschaffe. Haben Sie selbst noch Tipps, um Ihr Gepäck so gut wie möglich zwischen dem Auto und dem Wohnwagen zu verteilen? Lassen Sie es uns in einer Reaktion wissen.

Comments

Keine Kommentare vorhanden

Laden...