In 3 einfachen Schritten bestellen

Der Unterschied zwischen einer halb- und einer vollautomatischen Rangierhilfe

Freitag, 23 März 2018

Rangierhilfen (Movers) für Wohnwagen gibt es in verschiedenen Arten und in unterschiedlichen Preisklassen. Wir verteilen die Movers in zwei Kategorien: halbautomatische und vollautomatische Movers. Die Anschaffung einer Rangierhilfe ist eine beträchtliche Investierung, darum ist es wichtig, genau zu wissen, wofür man sich entscheidet. In diesem Blog erklären wir Ihnen den Unterschied zwischen dem halb- und dem vollautomatischen Mover.



Die halbautomatische Rangierhilfe

Diese Art von Rangierhilfe wird auch manuell an-/abschwenkbare Rangierhilfe genannt. Es ist also noch eine Handlung notwendig, bevor der Mover Ihren Wohnwagen dahin steuert, wohin Sie in dirigieren. Die Antriebsrollen des Movers müssen mit einer Hebelbewegung von einer Seite manuell an die Reifen geschwenkt werden. Sobald die Rollen auf den Wohnwagenrad liegen, können Sie den Mover einschalten und ihn mit der Fernbedienung bedienen.


Ein Mover besteht aus zwei Motoren und zwei Antriebsrollen, für die linke und rechte Seite des Wohnwagens. Beim halbautomatischen Mover wird dazu eine Stange mitgeliefert, die Sie zwischen den linken und rechten Antriebsrollen spannen. Damit wird ein gleichmäßiges aufsetzen der rechten und linken Antriebsrolle garantiert.



Vorteil:

  • Der größte Vorteil eines halbautomatischen Movers ist sein Preis. Diese Art Movers kosten zwischen 649 und 1290 Euro. Für einen vollautomatischen Mover hingegen müssen Sie zwischen 899 bis 2.000 Euro bezahlen.

Nachteil:

  • Es ist ein gewisses Maß an Kraft notwendig, um die Antriebsrollen auf die Räder zu setzen.
  • Sie müssen sich bücken, um diese Handlung zu vollziehen.

Die vollautomatischer Rangierhilfe

Mit dieser Rangierhilfe, auch elektrisch an-/abschwenkbare Rangierhilfe genannt, werden alle Schritte automatisch gemacht. In den beiden Motoren für die linke und rechte Seite ist ein zusätzlicher kleiner Motor angebracht. Dieser macht es möglich, dass die Antriebsrollen elektrisch über die Fernbedienung auf die Räder gesetzt werden können.


Vorteile:

  • Alles ist elektrisch bedienbar über die Fernbedienung, also keinerlei Körperkraft notwendig.
  • Das Aufsetzen der Antriebsrollen geschieht automatisch und passt sich dem Reifendruck an.
  • Vollautomatische Movers haben mehr Zugkraft.
  • Vollautomatische Movers wiegen weniger durch das Fehlen der zusätzlichen Verbindungsstange.

Nachteil:

  • Der Preis liegt deutlich höher als bei den halbautomatischen Rangierhilfe.

Wähle ich einen vollautomatischen oder halbautomatischen Mover?

Preistechnisch gesehen ist ein halbautomatischer Mover die beste Option. Wenn Sie es allerding aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht angenehm finden, sich jeweils bücken zu müssen um die Antriebsrollen auf die Räder zu drücken, dann ist ein vollautomatischer Mover das Richtige für Sie. Außerdem empfiehlt es sich für schwere und große Wohnwagen immer, eine vollautomatische Rangierhilfe anzuschaffen, weil diese stärker sind.


Haben Sie Ihre Wahl bereits getroffen? Und worauf achten Sie bei der Anschaffung einer Rangierhilfe?


Comments

JH
"Guten Tag,
Ich möchte einen halbautomatischen Mover für einen einachsigen Knaus Südwind FU 500 ( Erstzulassung März 2010, Zulässiges Gesamtgewicht 1700kg ) montieren. Welchen Mover würden sie mir empfehlen? Brauche ich dafür weiteres Zubehör, wie z.B. Adapterplatten?
12V Gel Batterie für 100 mAh ist bereits vorhanden.
Viele Grüsse Jens"
"Hallo Jens

Das hängt davon ab, ob Sie ein Alko M Chassis haben. Wenn nicht, können Sie sowohl vor und hinter der Achse den Mover ohne Adapterplatten montieren. Bitte mailen Sie uns ein Foto (an techniek@obelink.nl), damit wir beurteilen können, ob Sie ein Alko M Chassis haben. Dann können wir Ihnen die Antwort geben. Gruss Team Obelink"
Antwort Obelink
DH
"Hallo, wir interessieren uns für die Hypercamp Excellent Automatic Rangierhilfe.
Wir haben den Wohnwagen Fendt 410T Baujahr 11/11/1999
Brauchen wir für diesen Wagen eine Adapterplatte?
Oder weiteres Zubehör?"
"Hallo Dirk

Dazu bräuchten wir ein Foto von Ihrem Chassis. Dann können wir Ihnen weiterhelfen. Gruß Team Obelink"
Antwort Obelink
DK
"Hallo
Wir haben uns einen Erika Feeling 442 bestellt ,der ja nicht soviel Boden Freiheit hat ,vor der Achse ist der Balken 20 cm hinter der Achse 14 ,nun die Frage welche Mover nehme ich am besten ,und wie ist das bei den halbautomatischen ,die Verbindungs Stange geht die unter dem fahr Gestell durch ,oder gibt es dafür eine Nahrung
Viele Grüße dirk"
"Hallo Dirk, Um Sie richtig beraten zu können, ist es wichtig, dass Sie die Bodenfreiheit messen. Das ist der Abstand zwischen dem Boden und der Unterseite des Chassisbalken.

Der Moverbalken geht tatsächlich unten durch aber das gleiche gilt für einen vollautomatischen Mover. Bei einem halbautomatischen Modell führen zwei Balken unten durch, aber sie liegen nicht tiefer als die eines vollautomatischen Movers.

Grusse, Team Obelink."
Antwort Obelink
PH
"Habe einen Wohnwagen von Hobby mit der Fahrgestellnummer: WHB30D24LOF705279 und möchte den Prestige 2 bei Ihnen kaufen. Brauche ich für diesen Wohnwagen Adapterplatten?"
"Hallo Peter, Können Sie mir den Wohnwagentyp und das Baujahr angeben? Dann kontrollieren wir, ob Sie Adapterplatten brauchen. Mit freundlichen Grüßen, Team Obelink." Antwort Obelink
Laden...