In 3 einfachen Schritten bestellen
Warm die Kälte Blog Banner

Warm in die Winterkälte

Mittwoch, 14 Dezember 2016

Wie Sie sich im Winter kleiden, hängt von den verschiedenen Aktivitäten, die Sie unternehmen, ab. Wenn Sie joggen, dann ziehen Sie sich natürlich keine dicke Jacke an, aber wenn Sie ein Fußballspiel besuchen und Sie sitzen nicht in der Skybox, dann ist die dicke Jacke natürlich sehr angenehm. Wie Sie gut den kalten Winter trotzen, lesen Sie in diesem Blog. Wir fangen bei Ihrem Kopf an und enden bei Ihren Füßen.



Halten Sie Ihren Kopf warm

Sie hörten es wahrscheinlich schon öfter: 'die meiste Wärme verlieren Sie durch den Kopf'. Das stimmt aber nicht, denn die meiste Wärme geht über das Körperteil, das am meisten unbedeckt ist, verloren. Stellen Sie sich mal vor, dass Sie im Dezember in Ihrer Badehose oder Ihrem Badeanzug und Jacke auf die Straße gehen, dann verlieren Sie die meiste Wärme über Ihre Beine. Im Winter haben Sie Ihren Körper normalerweise gut eingepackt und in diesem Fall verlieren Sie tatsächlich viel Wärme über Ihr Kopf, wenn Sie diesen nicht bedecken. Setze eine angenehm warme Mütze auf und ziehe sie gut über die Ohren, denn Ohren mögen Kälte nicht so sehr. Sind Sie kein Mützenträger, aber möchten Sie doch gerne Ihre Ohren beschützen? Dann ist ein Stirnband vielleicht etwas für Sie. Beachten Sie aber, dass Sie immer noch relativ viel Wären via Ihren Kopf verlieren. Persönlich bin ich Fan vom Buff. Dies ist ein multifunktionelles Stück Stoff, den Sie als Mütze einsetzen können, aber Sie können auch Ihren Nacken damit beschützen. Auch können Sie ihn als Schal oder Stirnband verwenden. Schließlich können Sie, wenn Sie im Winter zum Beispiel gerne radfahren, eine Biwakmütze tragen. Eine Biwakmütze schützt Ihren Kopf, Nacken, Ihr Kinn und die Ohren. Eine Biwakmütze bietet Ihnen Komfort und Wärme. Der Nachteil ist, dass Sie eine Biwakmütze nur in einer Weise gebrauchen können.



Der Nacken

Wenn Sie eine Mütze tragen, vergesse dann einen Schal nicht. Mit einem Schal halten Sie Ihren Nacken herrlich warm. Einen Schal können Sie auch über die Ohren und den Mund ziehen. In dieser Weise atmen Sie weniger Kälte ein. Bei mir persönlich ist der Nacken mein 'Schwachpunkt'. Ich packe meinen Nacken daher immer gut ein, nicht nur im Winter übrigens. Wie schon beim Kopf angegeben, finde ich einen Buff ideal. Diesen trage ich bei Kälte immer, wenn ich laufe.



Der Oberkörper

Für den Oberkörper empfehlen wir Ihnen mehrere Schichten Kleidung zu tragen. Mit diesen Schichten halten Sie die Wärme gut fest, weil es zwischen den Kleidungsschichten Luftschichten gibt, die für eine gute Isolierung sorgen. Den Raum zwischen den Schichten sorgt auch dafür, dass Sie genügend Bewegungsfreiheit haben. Auf de Haut tragen Sie vorzugsweise Thermokleidung. Auch wenn Sie bei kaltem Wetter draußen Sport treiben, ist Thermokleidung ideal, denn auch wenn es kalt ist, können Sie bei Anstrengung natürlich schwitzen. Tragen Sie dann Kleidung aus Baumwolle, dan kühlen Sie schnell ab. Ein Thermohem, atmet gut und führt Schweiß schnell ab. Als zweite Schicht wählen Sie eine isolierende Schicht, wie ein Fleeceshirt oder eine Fleeceweste. Solch eine Schicht führt Feuchtigkeit ab, aber hält die Wärme fest. Als äußere Schicht nehmen Sie Kleidung, die Ihnen vor Wind, Regen oder Schnee schützt, denn vor allem Wind ist ein wichtiger Faktor beim Abkühlen oder bei der Aufrechtererhaltung Ihrer Körpertemperatur. Das bequemste ist eine atmungsaktive winddichte Jacke, um Schweiß abzuführen. Wenn es nicht so ganz kalt ist, dann ist ein Softshelljacke auch prima geeignet, denn die schützt gut vor Wind und Regen.



Hände

Wenn Sie im kalten Winter herausgehen, beschützen Sie selbstverständlich Ihre Hände. Handschuhe oder Fäustlinge ist oft eine persönliche Vorliebe. Bei Fäustlingen ist der Daum seperat, aber befinden sich die anderen vier Finger zusammen im anderen Teil and damit sind Fäustlinge im Prinzip wärmer als Handschuhe, wobei der Daumen und die Finger alle einen eigenen Platz haben. Abhängig von der Aktivität, die Sie unternehmen, sind Handschuhe aus Leder oder Wildleder angenehm, aber wenn Sie Schneebälle werfen oder Skifahren, dann sind die Handschuhe mit Thinsulate Wärme-Isolierungisolatie ideal. Sie finden diese Handschuhe der Marke Starling selbstverständlich auch bei Obelink. Sowieso ist es wichtig, dass Sie Ihre Hände regelmäßig, dann so bleiben sie am besten warm.



Beine

Im Prinzip müsste eine normale Hose meistens ausreichen, aber wenn es wirklich kalt ist, können Sie unter Ihrer normalen Hose eine Thermohose, dicke Strumpfhose oder Leggings tragen. Möchten Ihre Kinder gerne draußen im Schnee spielen? Dann ist ein Skianzug perfekt, weil ihr ganzer Körper dann gut eingepackt ist.



Füße

Füße können schnell kalt werden und wenn Sie einmal kalte Füße (oder Zehen) haben, dann haben Sie diese noch lange nicht aufgewärmt. Was sehr wichtig ist, dass Sie Socken anziehen, die Schweiß gut aufnehmen, damit Sie Ihre Füße trocken halten. Wollsocken isolieren Ihre Füße sehr gut. Wenn Sie 'niedrige' Schuhe haben, wähle dann Schuhe mit einer dicken Sohle. Die sorgt nämlich für einige cm zwischen Ihren Füßen und dem kalten Boden. Wenn Sie sich für Stiefel oder 'hohe' Schuhe entscheiden, halten Sie sofort Ihre Knöchel warm.



Bleibe in Bewegung

Die Kleidung, die wir in diesem Beitrag genannt haben, ist nur Eines, aber die beste Weise, um warm zu bleiben, ist in Bewegung bleiben. Ein Stück spazieren bei kaltem Wetter ist herrlich. Anfangs ist es frisch, aber wenn Sie wieder zu Hause sind, haben Sie sich herrlich aufgewärmt. Den leckeren Kakao oder eine Tasse Kaffee haben Sie sich dann sicherlich verdient! In Bewegung bleiben ist eine der besten Weisen, um Ihr Körper warm zu halten. Darüber hinaus ist gut Essen und Trinken auch wichtig, denn Ihr Körper braucht selbstverständlich Energie, um warm zu bleiben.


Was ist Ihr Tipp, um im Winter warm zu bleiben?

Comments

Keine Kommentare vorhanden

Laden...