In 3 einfachen Schritten bestellen

Was muss ich über eine Luftmatratze wissen?

Montag, 1 Oktober 2018

Guter Schlaf ist sehr wichtig für unsere Gesundheit. Wer gut schläft, stärkt sein Immunsystem, fühlt sich tagsüber fit und konzentriert und. Das gilt natürlich nicht nur zu Hause, sondern auch im Urlaub. Im Campingurlaub ist die Chance groß, dass Sie besser schlafen als zu Hause. Die tägliche frische Luft, die Bewegung und wenig Stress wirken sich positiv auf Ihren Schlaf aus. Was dabei aber stimmen muss, ist das Bett, worauf Sie schlafen. In einem Zelt ist dies entweder eine Schlafmatte oder eine Luftmatratze/Luftbett. In diesem Blog möchten wir näher auf die Luftmatratze eingehen.



Luftmatratze oder Luftbett

Wir unterscheiden Luftmatratzen und Luftbetten. Als Luftbett wird eine modernere Form der klassischen Luftmatratze bezeichnet. Das Luftbett unterschiedet sich vor allem in der Liegehöhe und der Art des Aufblasens. Mit einer Höhe von 40 bis 60 cm ist ein Luftbett wesentlich höher als eine Luftmatratze (8 bis 22 cm), was das Ein- und Aussteigen erleichtert. Und es bläst sich in den meisten Fällen selbst auf mittels einer integrierten Luftpumpe. Luftmatratzen müssen mit einer externen luftmatratze pumpe aufgepumpt werden. Luftbetten werden häufig für den Heimbereich als Gästebett verwendet. Sie sind allerdings schwerer und grösser im Packmaß als Luftmatratzen. Die etwas handlicheren und leichteren Modelle sind auch auf dem Campingplatz sehr beliebt. Sie können im Gegensatz zu Luftmatratzen nicht aufs Wasser. Sowohl Luftmatratzen als Luftbetten gibt es in verschiedenen Größen, für 1 oder 2 Personen und für Kinder.



Oberflächen-Struktur

Während die klassischen Luftmatratzen früher immer eine Rippenstruktur als Oberfläche hatten, sieht man heute auch die Waffelstruktur oder Kreisstruktur. Welche Oberflächen-Struktur Sie wählen hängt ganz von Ihrer persönlichen Vorliebe ab. Am besten legen Sie sich auf verschiedene Strukturen um zu erleben, was sich für Sie besser und bequemer anfühlt. Sollten Sie beim Liegen die Struktur zu hart anfühlen, ist die Matratze wahrscheinlich zu hart aufgepumpt und sollten Sie ein bisschen Luft rauslasen.



Aufpumpen

  • Fußpumpe : Diese Pumpe wird mit dem Fuß betätigt. Es wird weniger Kraft benötigt als mit der Handpumpe und man braucht sich nicht zu bücken.
  • Handpumpe : Mit dieser Pumpe geht es schneller, weil sie meistens eine größere Kapazität hat als die Fußpumpe. Sie müssen sich allerding bücken, für Menschen mit Rückenschmerzen also weniger geeignet.
  • Elektrische Pumpe : Wenn´s bequem und schnell gehen muss, ist diese Pumpe ideal. Sie brauchen allerdings Strom dazu. Diese Pumpe hat einen 12-Volt Anschluss (Auto) und einen normalen 220 Volt Anschluss.
  • Selbstaufblasbar (mit integrierter Luftpumpe): Die selbstaufblasbaren Luftbetten blasen sich durch Knopfdruck selbst auf. Das dauert je nach Größe des Bettes ungefähr vier Minuten. Auch das Ablassen der Luft geschieht automatisch. Auch hier brauchen Sie einen Stromanschluss.

Für diejenigen, die es gerne auf die gute alte Art und Weise machen möchten und kräftige Lungen haben, gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit, die Luftmatratze mit dem Mund aufzublasen. Viel Erfolg damit!

Luftkammern

Luftmatratzen für eine Person haben meistens nur eine Luftkammer. Bei 2-Personen-Luftmatratzen gibt es auch Modelle mit zwei separaten Luftkammern. Das hat zwei Vorteile: Sie können die Kammern verschieden hart aufblasen, was vor allem bei einem großen Gewichts-Unterschied der Personen praktisch ist. Und Sie spüren die Bewegungen Ihres Partners viel weniger als bei einer gemeinsamen Luftkammer. Ein Beispiel für eine Doppel-Luftmatratze mit zwei Luftkammern ist die Coleman Maxi Comfort Bed Double. Auch das Campingaz conv. Quickbed hat getrennte Luftkammern. Dieses besondere Exemplar besteht aus zwei einzelnen Matratzenelementen, die sich mit Hilfe eines integrierten Verschlusses entweder zu einer doppelstöckigen Einzel-Luftliege oder zu einem flachen Doppel-Luftbett verbinden lassen.



Kalte Luft?

Vielleicht kenne Sie das: Sie haben es sich gemütlich gemacht auf Ihrer Luftmatratze und schlafen herrlich ein. Aber mitten in der Nacht werden Sie wach, weil es sich von unten kühl oder sogar feucht anfühlt. Wenn der Boden unter der Luftmatratze kalt und feucht ist, zieht die Kälte in die Luftmatratze. Die kühle Luft überträgt sich dann rasch auf Ihren Körper. Das kann Ihnen die Nachtruhe ganz schön vermiesen ist aber leicht zu vermeiden. Legen Sie eine Isolationsmatte unter die Luftmatratze oder das Luftbett. Diese sorgt dafür, dass Kälte und Feuchtigkeit nicht in die Luftmatratze eindringen können.


Die Qual der Wahl ist groß beim Kauf einer Luftmatratze oder Luftbettes. Denken sie im vorneherein gut darüber nach, was Ihre Ansprüche sind. Wie hoch möchten Sie schlafen, wie wichtig ist Ihnen ein kleines Packmaß und wie einfach und schnell muss es aufgepumpt werden? Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, kann das Aussuchen losgehen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg damit.


Sie schlafen Sie in Ihrem Zelt? Auf einer Luftmatratze, einem Luftbett oder eine Schlafmatte? Lassen Sie es uns wissen in einer Reaktion.

Comments

Keine Kommentare vorhanden

Laden...