In 3 einfachen Schritten bestellen

Was sind Gore-Tex Wanderschuhe?

Freitag, 11 Januar 2019

Sie machen sich voller frohen Mutes auf eine Wanderung, merken aber unterwegs, dass Ihre Füße nass werden und sich unangenehm anfühlen. Wenn Sie nach der Wanderung zu Hause die Schuhe ausziehen, entdecken Sie eine Blase – falls sich diese nicht schon unterwegs schmerzhaft bemerkbar gemacht haben! Blasen sind unangenehm, tun weh und können einem den Spaß am Wandern ganz schön verderben. Blasen und Druckstellen am Fuß entstehen häufig durch eine Kombination von Feuchtigkeit und Reibung. Darum ist es wichtig, dass Ihr Fuß trocken bleibt während der Wanderung. Das klappt mit einem Gore-Tex Wanderschuh. Gore-Tex ist sowohl atmungsaktiv als auch wasserdicht. Möchten Sie wissen, wie es funktioniert? Lesen Sie dann weiter.


Atmungsaktiv und wasserdicht

Nasse Füße im (Wander-)Schuh können Sie auf zwei Arten bekommen. Durch Schweiß – also von innen – oder durch Nässe von außen. Um Feuchtigkeit sowohl von innen als auch von außen entgegenzuwirken, brauchen Sie atmungsaktive und wasserdichte Schuhe. Atmungsaktiv bedeutet, dass Feuchtigkeit, die im Schuh entsteht (Schweißbildung) nach außen geleitet wird. Ihre Füße können sozusagen atmen. Wasserdichtheit dagegen sorgt dafür, dass keine Feuchtigkeit von außen nach innen dringen kann. Sie können also auch im Regen oder durch den Schnee gehen, ohne nasse Füße zu bekommen. Eine Kombination dieser beiden Eigenschaften ist wichtig. Denn wenn ihre Schuhe zwar wasserdicht sind, aber nicht atmungsaktiv, wie beispielsweise Gummistiefel, dann kommt zwar kein Wasser rein, werden die Füße aber trotzdem feucht durch den Schweiß, der sich im Schuh bildet und nicht weggeleitet wird. Material wie Leder oder Synthetik sind nie 100 Prozent Wasserdicht, sie brauchen eine extra Zwischenlage, um das zu erreichen. Und hier kommt Gore-Tex zum Einsatz.


Wie funktioniert Gore-Tex?

Gore-Tex ist der Name für eine superdünne mikroporöse Membran aus gerecktem Polytetrafluorethylen (PTFE) und ist nach seinem amerikanischen Erfinder Bill Gore benannt. Die gitterartige Struktur hat winzigste Poren deren Durchmesser 20.000 Mal kleiner als ein Wassertropfen aber 700 mal grösser als ein Wasserdampfmolekül is. Dadurch ist die Membran dicht gegen flüssiges Wasser und Wind lässt aber Körperfeuchtigkeit als Wasserdampf durch. Die Gore-Tex Membran wird zwischen Obermaterial und dem Innenfutter des Schuhes verarbeitet und kann so optimal wirken.



Was, wenn Sie trotzdem feuchte Füße bekommen?

Haben Sie Gore-Tex Wanderschuhe, und bemerken nach einer gewissen Zeit, dass Sie trotzdem noch schweißnasse Füße bekommen? Dann sind die Poren des Gore-Tex wahrscheinlich verstopft und können darum keinen Wasserdampf mehr durchlassen. Das Problem lösen Sie, indem Sie lauwarmes Wasser in den Schuh füllen und ihn so eine Weile stehen lassen. Das Wasser schwemmt den Schmutz aus den Poren und macht den Schuh wieder funktionsfähig. Lassen Sie den Schuh danach auf natürliche Weise trocknen, also keinesfalls trocken föhnen oder neben/auf die Heizung stellen. Zeitungspapier in den Schuhen beschleunigt das Trocknen.




Wie weiss ich, dass meine Schuhe Gore-Tex Schuhe sind?

Sie sehen natürlich nicht an der Außenseite des Wanderschuhes, ob darin eine Gore-Tex Membran verarbeitet ist. Darum haben Schuhe mit Gore-Tex immer ein kleines Label (siehe Foto), das Ihnen garantiert, dass dieser Schuh ein Gore-Tex Membran hat und demnach atmungsaktiv und wasserdicht ist.


Kurzum: Mit Gore-Tex gehören schweiß- oder regennasse Füße zur Vergangenheit! Was sind Ihre Erfahrungen mit Gore-Tex Wanderschuhen? Lassen Sie es uns in einer Reaktion wissen.




Comments

Keine Kommentare vorhanden

Laden...