TV-Sendungen, in denen Menschen Einblick in ihr Heim gewähren, sind sehr beliebt. Ob es nun um Wohnungen geht, die dringend renoviert werden müssen, um die Herausforderung mit wenig Geld schöner zu wohnen oder um Super-Heimwerker die Hobby-Bastlern helfen: Wir schauen gerne in die Wohnung von anderen Leuten. Aber wie sieht es mit Wohnwagen aus? Fragen Sie sich auch manchmal wie andere Urlauber ihren Wohnwagen eingerichtet haben? Wir schon! Darum werfen wir regelmäßig einen Blick in einen Wohnwagen.

 

Besitzer des Wohnwagens: Sietse und Jannet mit Jesse (8), Niek (8) und Meike (5)
Alter: 40 und 39
Camper seit: 2019
Wohnwagenmodell: Gruau Espace 1991

Erzählen Sie hier bitte etwas über sich selbst und eventuell Partner/Kinder. 

Wir sind Sietse und Jannet und leben mit unseren beiden Jungs von 8 und unser Tochter von 5 in Zuidlaren (Drenthe). Sietse arbeitet als Standortmanager in einem Krematorium, ich (Jannet) bin für die Gebietsentwicklung in einer Gemeinde zuständig. In unserer Freizeit sind wir gerne unterwegs. Wir gehen mit den Kindern zum Sport, bauen bzw renovieren auch gerne zusammen. Wir sind nicht immer sehr erfahren mit solchen Bauprojekten, aber durch die Renovierung unseres Hauses, das 10 Jahre lang leer stand, haben wir viel gelernt.

Sietse hat in seinem Leben schon oft Campingurlaub gemacht. Nun, seit er mich kennt,  ein bisschen weniger, weil ich ein Luftbett in einem Zelt nicht so mag. Seit wir Kinder haben, haben wir oft ein (Glamping-) Zelt oder ein Chalet gemietet. Aber dann fühlt man sich immer noch ein bisschen wie ein halber Camper. Außerdem muss man sehr früh buchen (ich bin nicht so gut darin) und da die Kinder alle in der Schule sind, zahlen wir den Spitzenpreis in der Hochsaison. Mit anderen Worten: Nach 10 Jahren, in denen von einem Wohnwagen die Rede war, hat sich Sietse dieses Jahr durchgesetzt. Wir sind jetzt viel günstiger und flexibler unterwegs. Wenn der Campingplatz oder das Wetter nicht zu uns passt, können wir einfach weiter ziehen!

Erzählen Sie etwas über den Ankauf dieses Wohnwagens. 

Bei der Suche nach einem Wohnwagen haben wir uns zunächst ein Budget von rund 5000 Euro gestellt. Wir haben eine Reihe von Wohnwagenhändlern aufgesucht und festgestellt, dass es für diesen Betrag nicht so viel Auswahl gibt. Zudem hatte ich auch gesehen, dass es für jeden Wohnwagen, den wir hätten kaufen können, keinen einzigen nach meinem Geschmack gab. In meinen Augen waren sie hässlich, hässlich oder noch hässlicher (armer Sietse, er wollte ganz unbedingt einen Wohnwagen). Unser Fazit war also: Wenn sie alle hässlich sind, können wir uns genauso gut einen Oldie kaufen, der räumlich passt und technisch in gutem Zustand ist. Wir testen es 1 oder 2 Jahre lang und wissen dann besser, was uns wirklich wichtig ist und ob dies wirklich zu uns passt. Dann kaufen wir etwas teureres. Schließlich fanden wir diesen Wohnwagen inklusive Markise und allem Inventar (inklusive Staubsauger und komplettem Gartenset) auf dem Marktplatz für 1900 Euro.

Wie ist die Idee, den Wohnwagen zu pimpen, entstanden? 

Wir wollten in erster Instanz nur ein Jahr mit dem Wohnwagen in den Urlaub fahren, um zu sehen, ob diese Art von Urlaub zu uns passt. Aber sobald das Ding bei uns auf der Auffahrt stand, bekam ich schon das Bedürfnis den Wohnwagen etwas schöner zu machen. Vorsichtig überzeugte ich Sietse, dass es zumindest nicht so schlimm war, die (braune) Decke weiß zu streichen, damit sich der Wohnwagen etwas weniger klaustrophobisch anfühlte. Denn was kann schon bei so einem günstigen Wohnwagen schiefgehen?

Nachdem die Decke weiß war, konnte ich nicht aufhören und machte alles, was braun war, weiß, um ein möglichst großräumiges Gefühl zu erzeugen.

Wie ist die Umbauphase verlaufen?

Wir hatten ungefähr einen Monat Zeit um den Wohnwagen für unseren ersten Campingausflug, der bereits gebucht war, zu renovieren. Ich habe angefangen zu malen: alles zuerst mit Primer und dann 2 Schichten Weiß. Das lief erstaunlich gut. Es war natürlich eine ziemlicher Aufgabe, aber gut auszuhalten. Wir stellten schnell fest, dass der Boden etwas zu stark gewölbt war. Dieser war von unten verrottet. Deshalb hat Sietse eine zusätzliche Holzplatte von unten gegen den Boden gelegt und von oben haben wir Löcher in den Boden gebohrt und diese mit einer Art Bausatz gefüllt, der speziell dazu gedacht ist, den Caravan-Boden wieder fester zu machen. Wir haben auch die Schiebetüren entfernt, die sich zwischen dem vorderen Bett und dem Rest des Wohnwagens befanden. Wir haben den Sitz durch einen Lattenrost und eine gute Matratze ersetzt, so dass wir jetzt ein wunderschönes Festbett haben. Ich habe einige Wände mit einer Tapete in Holzoptik verschönert. Zuerst dachte ich, ich könnte das mit Action Wallpaper Paste machen, aber nach einem heißen Sommertag löste sich die Tapete wieder von der Wand. Dies musste also noch einmal gemacht werden und ein guter Tapetenkleber erwies sich als Lösung!

Was wurde in Ihrem Wohnwagen alles renoviert?

Es war in erster Linie haben wir sogenannte kosmetische Renovierung mit Farbe, Tapeten, neuen Polstern und einem anderen Boden vorgenommen. Wir haben auch ein Bett eingebaut und der Boden wurde verstärkt. Ich liebe "echtes" Materialien wie Holz und Metall anstelle von Kunststoff, aber das ist natürlich viel zu schwer für einen Wohnwagen. Zum Glück habe ich ein Stück Holz entdeckt: sehr dünne Streifen raues, zähes Holz mit einer Klebeschicht dahinter. Schön und leicht und tolle Wirkung!

Ich habe einen Gürtel bei Action in neue Ledergriffe geschnitten und aus einem Korb von Flying Tiger wurde ein neues Licht. Passende Aufkleber von Aliexpress in der Küche und ein neuer Vinylboden wirkten sich ebenfalls positiv aus.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Eigentlich auf alles. Vielleicht das Beste, dass wir mit so wenig Geld einen so schönen Wohnwagen haben. Ich fühl mich dort auch zu Hause. Schön, leicht und zeitgemäß.

Erhalten Sie viele Reaktionen, wenn Sie mit dem Wohnwagen unterwegs sind?

Um ehrlich zu sein, wir bekommen nicht so viele Reaktionen. Wir haben außen nichts gemacht,. Unser Wohnwagen ist immer noch sehr hässlich. Wirklich Neunzigern :-) Ich mag wirklich Retro-Wohnwagen, die auch von außen schön retro und besonders aussehen, aber das war für uns nicht praktisch, weil ich den Komfort einer Toilette, eines Kühlschranks und eines sicheren Stromanschlüssen usw. haben wollte. Sobald Leute hereinkommen, sind sie wirklich überrascht. Und ich denke, es wird die meisten Leute motivieren, sofort selber auch zum Pinsel zu greifen!

Was sind Ihre Pläne für die nahe Zukunft mit diesem Fahrzeug? 

Der Wohnwagen ist jetzt in der Garage. Die nächste Reise ist mit Freunden für das bevorstehende Pfingstwochenende geplant. Der Nachteil eines Wohnwagens ist jedoch, dass man tatsächlich länger braucht, um am Ziel anzukommen. Das bedeutet, dass wir, um es für uns passend zu halten, wahrscheinlich nicht viel weiter kommen als Frankreich und Dänemark. Wir werden den Wohnwagen wahrscheinlich nach der nächsten Saison verkaufen. Im folgenden Jahr wollen wir einen großen Ausflug zu unseren (Schwieger-) Eltern nach Kanada machen. Und dann sehen wir wieder, ob wir den Wohnwagen vermissen und einen neuen kaufen wollen. Wie auch immer, das wird sowieso ein Pimpprojekt, denn es hat einfach zu viel Spaß gemacht und es wird so viel einzigartiger als ein normaler Caravan aus dem Showroom!

Haben Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil auch umgebaut, bemalt oder möchten eine andere besondere Geschichte über Ihren Wohnwagen, Ihr Wohnmobil oder Zelt mit uns teilen? Schicken Sie uns dann eine Mail an [email protected] und vielleicht kommt Ihre Geschichte dann auf unsere Webseite.