Ihr Vorzelt oder Wohnwagensonnensegel muss ersetzt werden. Oder vielleicht haben Sie sich einen neuen Wohnwagen gekauft. Toll! Immer schön, wenn man sich etwas Neues angeschafft hat. Aber welche Größe des Vorzeltes oder Sonnensegels brauchen Sie und wie berechnen Sie diese Größe?

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass dieses Maß offiziell als Umlaufmaß angedeutet wird. In Ihren Fahrzeugpapieren finden Sie wahrscheinlich Information zum sogenannten Umlaufmaß. Auch im Internet sind Listen zu finden, womit Sie anhand der Wohnwagenmarke und des Baujahres das Umlaufmaß Ihres Wohnwagens finden können. Diese Listen sind praktisch, aber bitte stützen Sie sich nicht nur darauf. Es könnte sein, dass Wohnwagenhersteller Änderungen an Rädern oder Achsen durchgefführt haben, was dazu führt, dass das Umlaufmaß sich geändert hat und die Information in Ihren Fahrzeugpapiere oder in den Internet-Listen nicht mehr stimmt.

Daher empfehlen wir all unseren Kunden IMMER, um selbst das Umlaufmaß ihres Wohnwagens zu messen.

Warum selbst das Umlaufmaß bestimmen?

Wenn Sie eine falsche Grösse eines Vorzeltes bestellen, kostet Sie das unnötige Mühe und vielleicht sogar Kosten. Sie müssen das Zelt zurückbringen (im Falle eines Kaufes im Laden) oder zurückschicken. Wenn Sie das Zelt bereits aufgebaut haben, respektive durch die Schiene gezogen, kann es Gebrauchsspuren vorweisen. Sie werden verstehen, dass das Zelt dann nicht mehr neuwertig ist und auch nicht als solches weiterverkauft werden kann. Sie bekommen dann leider nicht den gesamten Kaufpreis zurückerstattet. Das ist natürlich sehr unangenehm und frustrierend für Sie.

Messen ist wissen

Aber wie gehen Sie vor? Und ist es wichtig zu wissen, welchen Wohnwagentyp Sie haben oder ist das egal? Ja, der Wohnwagentyp ist wichtig. Wir unterscheiden normale (gerade) und aerodynamische Wohnwagen. Die Wohnwagen der Marken Kip, Beyerland, Delta und Eifelland sind im jeden Fall aerodynamisch. Wenn Sie wissen, zu welchem Typ Ihr Wohnwagen gehört, können Sie mit dem Messen beginnen.

Wie messen Sie einen "normalen" Wohnwagen?

Nehmen Sie ein langes Seil, eine Schnur oder ein Messband. Um richtig messen zu können, muss Ihr Wohnwagen auf einer ebenen Fläche stehen. Stellen Sie den Wohnwagen waagerecht auf die Räder ohne die Stützen auszudrehen. Messen Sie dann die Länge ab dem Boden unter der Wohnwagenschiene in einer geraden Linie nach oben, dann durch die Wohnwagenschiene bis zum Boden an der anderen Seite. Die Gesamtlänge des verwendeten Seils, ist das Umlaufmaß Ihres Wohnwagens. Diese Länge messen Sie dann mit einem Maßband und voilà, da ist Ihr Umlaufmaß.

Wie messen Sie einen "aerodynamischen" Wohnwagen?

Auch jetzt brauchen Sie ein langes Seil oder eine Schnur, um richtig messen zu können. Stellen Sie den Wohnwagen waagerecht auf die Räder ohne die Stützen auszudrehen. Messen Sie die Länge ab dem Boden unter der Wohnwagenschiene in einer geraden Linie nach oben durch die Wohnwagenschiene. An der schrägen Seite auf einer Höhe von 185 cm messen Sie in einer geraden Linie zum Boden. Sie folgen der Wohnwagenschiene also nicht weiter.

Bis zum Boden messen

Wir haben erwähnt, dass Sie ab dem Boden und bis zum Boden messen müssen. Leider ist unsere Erfahrung, dass viele beim Messen einen Fehler begehen. Sie messen nur bis zur Unterseite des Wohnwagens, bis zu einem Steg oder bis zu einer Betonplatte. Das ist NICHT die richtige Weise! Wenn Sie auf diese Weise messen, stimmt das gemessene Maß nicht mehr mit dem Wohnwagen überein. Ein Steg gehört ins Zelt und das Zelt nicht auf einen Steg.