Sind Sie ein Zelter, der gerne mit seinem Wohnwagen 'wandert' und sich nicht länger als einige Tage am gleichen Campingplatz aufhalten möchten? Ja? Dann haben Sie wahrscheinlich keine Lust darauf, ein komplettes Vorzelt mit einem schweren und ziemlich komplexen Gestänge herumzuschleppen und aufzubauen. Aber Sie möchten natürlich schon herrlich draußen sitzen können, aber dann meistens aus der direkten Sonne. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: eine Sackmarkise oder Kassettenmarkise. Solche Markisen sind innerhalb von einigen Minuten einsatzbereit und nehmen keinen Stauplatz ein.

 

Benutzerfreundlich und multifunktionell

Markisen sind in an erster Stelle dafür entwickelt, um Schutz vor der prallen Sonne zu bieten, aber viele Camper verwenden sie auch als Zuflucht vor dem Regen. Alle Markisentücher von Fiamma und Thule Omnistor sind aus hochwertigem PVC hergestellt und nehmen keine Feuchtigkeit auf. Deshalb ist es kein Problem, dass Sie das Tuch einrollen, wenn es noch nass ist. Was mir so gut gefällt an einer Markise von Fiamma oder Thule Omnistor ist, dass man sie ordentlich aufschmücken kann. Sie können sie mit einer Seitenwand, Vorderwand, mit einem Vorzelt oder extra Regentuch 'anreichern'. Fast alles ist möglich! Die Hersteller dieser Markisen empfehlen immer, um bei Sturm die Markise nicht zu verwenden. Und bei starkem Wind brauchen Sie wirklich einen Sturmbandsatz.

 

Sackmarkise: Befestigung über die Vorzeltschiene

Für einen Wohnwagen ist eine Sackmarkise am beliebtesten: die Fiamma Caravanstore oder die Thule Omnistor Caravanstyle. Das sind Markisen, wobei das Tuch und das Gerüst in einer geschickten Weise in einer Hülle aufbewahrt wird. Zu Hause können Sie die Markise schon einfach durch die Vorzeltschiene ziehen, damit die Markise während der Fahrt an Ihrem Wohnwagen hängt und keinen zusätzlichen Stauraum einnimmt. Bei der Ankunft auf dem Campingplatz öffnen Sie einfach den Reißverschluss der Markise und innerhalb von 2 Minuten können Sie schon aus der Sonne Platz nehmen. Sind Sie nicht allzu groß, dann ist es ratsam, eine Stufe mitzunehmen, wenn Sie nicht an die Wohnwagenschiene herankommen.

 

Kassettenmarkise: Schraubbefestigung

Eine Luxus-Stufe höher sind die Kassettenmarkisen: Diese Markisen schrauben Sie an den Wohnwagen und sind also am Wohnwagen befestigt. Auf dem Campingplatz drehen Sie die Markise mit einem Kurbel heraus. Kein Getue mehr mit Stangen und Stufen und innerhalb kürzester Zeit sitzen Sie im Schatten. In Bezug auf Kassettenmarkisen haben Sie die Wahl aus verschiedenen Modellen, jedes mit seiner eigenen Befestigung. Wir erläutern drei Befestigungsmöglichkeiten:

1. Befestigung auf dem Dach
Wir spüren, dass Menschen mit einem Wohnwagen heutzutage oft ein Dachmodell, wie die Thule Omnistor 6200, wählen. Diese Markise wird durch drei Montageschienen (über die gesamte Breite des Wohnwagens) auf das Dach platziert. Wenn Sie ein geschickter Heimwerker sind, dann können Sie die Montage prima selbst tun. Wenn Sie sich für längere Zeit irgendwo aufhalten möchten, dann können Sie immer noch das Vorzelt aufbauen und lassen Sie die Kassette geschlossen.

2. Befestigung an der Wand
Wenn Sie kein Vorzelt mehr möchten, aber nur noch eine Kassettenmarkise, dann können Sie sich auch für ein Wandmodell, wie die Thule Omnistor 5003, entscheiden. Auf der Rückseite dieser Kassette befindet sich ein Profil, das Sie in die Wohnwagenschiene verhaken. Das Einzige, das Sie in Bezug auf die Befestigung tun müssen, ist die Kassette kippen und die Markise mit zwei Bolzen sichern, damit die Markisebox nicht aus der Schiene fallen kann.

3. Montage unterhalb der Wohnwagenschiene
Eine dritte Möglichkeit ist die Montage einer Wandmarkise unterhalb der Wohnwagenschiene, mit Hilfe der standardmäßig mitgelieferten Adapterplatten. Sorge bei der Montage dafür, dass Sie die Adapter ins Holzwerk schrauben, dass bei einem kräftigen Sturm Ihnen nicht die halbe Wohnwagenwand abbricht. Eine Wohnwagenwand besteht nämlich zum größten Teil aus Styropor und dieses Material bietet ungenügend Belastbarkeit für eine ausgedrehte Markise.

 

Kassettenmarkise auf einem Wohnmobil oder Reisemobil

Besitzen Sie ein Wohnmobil oder Reisemobil, dann haben Sie die Wahl aus einer Reihe von Befestigungsmöglichkeiten: Montage an der flachen Wand, in der Kurve des Daches, auf dem Dach oder bei Volkswagen-Büssen zum Beispiel auf einer speziellen Schiene. Mehr zu den Befestigungsmöglichkeiten auf einem Wohnmobil oder Reisemobil lesen Sie demnächst im Blog 'Wie befestige ich eine Kassettenmarkise auf ein Wohnmobil?' Für viele Fahrzeuge haben Fiamma und Thule Omnistor auch angepasste Montagehalterungen in ihrem Sortiment, vom Fiat Ducato zu einem Hymer Wohnmobil.

 

Kassettenmarkise mit Motor für noch mehr Bequemlichkeit

Wenn Sie es sich selbst noch ein wenig leichter machen möchten, dann können Sie Ihre Kassettenmarkise mit einem Motor versehen. Der Motor ersetzt den Kurbel, mit dem Sie das Tuch aus der Kassette drehen. Wenn Sie Ihre Kassettenmarkise mit einem Motor ausstatten, rollt sich das Tuch wie von selbst aus der Kassette. Sie müssen dann nur noch die Stützen darunter platzieren. Ideal zum Beispiel, wenn es regnet. Sie befinden sich angenehm drinnen, schalten den Motor ein und das Tuch rollt sich selbst aus. Sie können sich dann geschützt unter das Tuch hinstellen und die Stützen platzieren.

Der Preis einer Sackmarkise ist viel geringer als der einer Kassettenmarkise. Eine Sackmarkise kostet ca. € 250,-. Kassettenmarkisen sind ab ca. € 450,- erhältlich.

Besitzen Sie eine Sackmarkise oder Kassettenmarkise? Wir sind sehr gespannt, wie Ihnen die Markise gefällt. Oder wählen Sie ganz bewusst etwas Anderes? Informiere uns darüber!