In der letzten Zeit, aber vor allem in der letzten Saison, ist der Verkauf von Dachzelten enorm angestiegen. Man sieht sie immer häufiger: Große Autos mit tollen Dachzelten, aber auch normale Autos mit Zelt sind keine Seltenheit mehr. Insgesamt kann man von einer Zunahme von 160 % sprechen. Was aber zeichnet ein Dachzelt aus? Was sind die Unterschiede zum normalen Zelt und welcher Zelttyp passt besser zu Ihnen? All diese Fragen beantworten wir in diesem Blog.

Zelt - Bin ich eher ein Zelttyp?:

Zelte - jeder kennt sie und fast jeder hat auch schon mal in einem Zelt geschlafen. Zelte gibt es in allen Formen und Farben, Grössen und Materialien. Man kann Sie in allen Preisklassen finden. Aber sind Sie auch tatsächlich/wirklich der Zelttyp? Wenn Sie die unten aufgeführten Fragen mit ja beantworten können und sich im Text wiedererkennen, dann sind Sie definitiv ein Zelttyp.

Ihnen ist es vor allem wichtig, dass Sie ein stabiles Dach über dem Kopf und soviel wie möglich zusätzlichen “Wohnraum” haben, um ihre Taschen und Gerätschaften zu verstauen. Vielleicht reisen Sie ja mit Ihrer gesamten Familie, kochen und leben mehrer Woche in dem Zelt. Da wollen Sie natürlich wetterunabhängig sein und sich bei Regen auch problemlos im Zelt aufhalten können. Sind Sie Camping-Neuling und wollen erstmal weniger Geld ausgeben, um auszuprobieren, ob Campen wirklich etwas für Sie ist? Natürlich auch nicht ganz unwichtig: Sie möchten mit den Füssen am Boden bleiben und lieber nicht auf eine Leiter steigen, um zu Ihrem Bett zu kommen? Finden Sie sich in diesen Fragen wieder? Dann sind Sie eher ein Zelt-Camper

Dachzelt - Bin ich eher der Typ für ein Dachzelt?:

Ein Dachzelt - das klingt erstmal sehr spannend. Das ist es am Anfang sicherlich auch. Der größte Unterschied zu einem normalen Zelt besteht wohl darin, dass Sie weit über dem Boden schlafen. Doch welche grossen Unterschiede gibt es noch? Oder sind die Zelte letztendlich doch gar nicht so verschieden? Wenn Sie sich in dem hier unten aufgeführten Text wiedererkennen und die meisten Fragen mit ja beantworten können, dann ist ein Dachzelt eine super Alternative für Sie. Probieren Sie es aus!

Sie sind gerne und oft mit Ihrem Auto unterwegs? Lieben Sie das absolute Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit? Zu lange an einem Ort verweilen, kommt für Sie nicht in Frage? Sie sind gerne flexibel und zusätzlichen Platz in Ihrem Zelt, für Koffer oder eine komplette Campingküche, finden Sie eher unwichtig? Sie schrecken auch, beim Gedanken auf dem Dach Ihres Autos zu schlafen, nicht zurück? Für Sie ist es kein Problem eine Leiter hochzuklettern?

Wenn es für Sie okay ist, für einen gemütlichen Schlafplatz etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen,Sie Idealerweise schon Dachgepäckträger haben und lieber nicht aufgrund eines Anhängers nur eine begrenzte Geschwindigkeit fahren wollen: dann sind Sie echt der geborene Dachzelt Camper.

Hier sind nochmal alle Vor- und Nachteile von einem Zelt bzw. Dachzelt aufgelistet. Fallen Ihnen noch mehr Vor- bzw. Nachteile ein? Teilen Sie diese gerne unten in den Kommentaren mit uns.

Zelt vs. Dachzelt

Vorteile eines Zeltes:

  • Kann schnell aufgebaut werden (vor allem Wurfzelte und kleiner Zelte)
  • Mehr Wohnraum im Zelt selbst (für Küchenutensilien, Tisch etc.)
  • Zelte sind in allen Preisklassen erhältlich
  • Zelte kann man in den verschiedensten Formen, Farbe, Maßen und Materialien bekommen
  • In vielen Zelten kann man stehen
  • Mehr das Gefühl eines Hauses als in einem Dachzelt

Nachteile eines Zeltes:

  • Aufbauzeit kann länger dauern (vorallem bei grösseren Zelten)
  • Abbauen kostet viel Zeit
  • Nimmt viel Stauraum im Kofferraum in Anspruch
  • Sie schlafen (meistens) auf dem Boden
  • Sie können ein Zelt nicht überall aufbauen

Vorteile eines Dachzeltes:

  • Ist schnell aufgebaut
  • Kann man immer und überall aufbauen (nimmt wenig Platz in Anspruch)
  • In einigen Länder können Sie damit überall übernachten und sind nicht an einen Zeltplatz gebunden
  • In Ihrem Kofferraum ist mehr Platz
  • Sie liegen nicht auf dem Boden, also gibt es auch weniger Probleme, wenn es nachts kalt werden sollte
  • Sie müssen sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten, wie bei einem Faltcaravan oder einem Wohnwagen

Nachteile eines Dachzeltes:

  • Weniger Platz zum Schlafen
  • Man kann im Zelt nicht stehen
  • Man muss mit einer Leiter ins Zelt klettern (nicht für jeden geeignet)
  • Relativ teuer
  • Sie müssen Dachgepäckträger haben, eventuelle Zusatzkosten
  • Das Montieren des Zeltes geht nur zu zweit, nicht alleine

Wie sehen Sie das Ganze? Stimmen Sie dem zu? Fallen Ihnen noch mehr Vor- bzw. Nachteile ein? Teilen Sie uns Ihre Meinung gerne unten in den Kommentaren mit.