Urlaub mit dem Wohnwagen wird immer komfortabler. Nicht nur werden die Wohnwagen immer luxuriöser auch die Hilfsmittel werden immer klüger. In diese Kategorie fällt sicherlich die Rangierhilfe - oder Mover - mit der Sie Ihren Wohnwagen automatisch über ein Fernbedienung an die gewünschte Stelle manövrieren. Jedes Jahr sieht man sie mehr auf dem Campinplatz. In diesem Blog erklären wir Ihnen wie die Movers funktionieren und worauf sie beim Kauf achten sollten.

Vorteile eines Wohnwagenmovers

Kennen Sie das? Sie kommen nach einer langen Reise auf dem Campingplatz an und möchten eigentlich so schnell wie möglich geniessen. Erst müssen Sie aber noch den Wohnwagen auf die richtige Stelle schieben und das ist nicht immer ganz einfach. Sicher nicht, wenn es warm ist, sie müde sind und die Urlauber auf dem Platz daneben neugierig zuschauen unf vielleicht sogar noch gutgemeinte Ratschläge von sich geben. Mit einem Wohnwagenmover ist das endlich Vergangenheit. Wir reihen die Vorteile einer Rangierhilfe auf:

  • Sie brauchen den Wohnwagen nicht mehr eigenhändig zu schieben und zu ziehen
  • An- und Abkuppeln kann durch eine Person geschehen
  • Das (Ab-)Stellen des Wohnwagens auf dem Campingplatz ist einfach
  • Durch das autoamtische Manövrieren haben sie weniger Risko auf Beschädigungen
  • Rückwärtfahren mit dem Wohnwagen ist nicht mehr notwendig

Sie sparen also ein Menge Zeit und Mühe auf dem Campingplatz. Das gilt auch für nach der Reise, wenn Sie den Wohnwagen wieder auf seinen Abstellplatz stellen möchten.

Wie funktioniert ein Wohnwagenmover?

Ein Mover hat zwei 12 Volt-Motoren, die einzeln auf die Rädern des Wohnwagens oder Anhängers gesetzt werden müssen. Die Ansteuerung verläuft drahtlos mit einer Fernbedienung. Die gegen die Antriebsrollen gedrückten Räder bewegen den Wohnwagen genau zu der gewünschten Stelle. Da diese Antriebsrollen unabhängig voneinander funktionieren, können Sie sogar Ihren einachsigen Wohnwagen um die eigene Achse drehen lassen. Sie können einen Wohnwagenmover eigentlich mit einem großen ferngesteuerten Auto vergleichen.

Es gibt verschiedene Movertypen. Wir teilen sie grob in zwei Kategorien ein: manuell/halbautomatisch und vollautomatisch.

Manuell bedienter oder halbautomatischer Mover

Mit einem halbautomatischen (oder manuellen) Mover müssen Sie mit einem Heber oder Kurbel die Antriebsrollen des Movers aufs Rad drücken. Sie setzen eine Rolle in einer Bewegung auf beispielsweise das linke Rad und durch die mitgelieferte Verbindungsstange wird die andere Rolle gleichzeitig auf das rechte Rad gesetzt. Es braucht ein gewisses Mass von Kraft, um die Rolle aufs Rad zu setzen. Außerdem müssen Sie sich bücken. Danach brauchen Sie nur noch den Mover einzuschalten und den Wohnwagen mit der Fernbedienung zu manövrieren.

Vollautomatischer Mover

Vollautomatisch bedeutet, wie der Name schon sagt, dass alle Handlungen automatisch und elektrisch geschehen. Das bedeutet, dass auch das Aufsetzen der Motoren auf das Rad automatisch geschieht. Sie setzen mit einem Tastendruck die Antriebrollen auf die Räder. Der vollautomatische Mover verfügt hierzu über einen zusätzlichen Motor, der bei einem manuell bedienten Mover fehlt. Wenn sich die Antriebsrollen auf den Rädern befindet können Sie mit dem Manövrieren anfangen.

Welche Batterie soll ich wählen?

Unsere Mover werden ohne Batterie, Batteriebehälter, Batterieklemmen und Ladegerät geliefert. Wir haben in unserem Sortiment verschiedene Batteriepakete, die all diese Artikel enthalten. Welches Batteriepaket für Sie geeignet ist, hängt davon ab, was Sie von einem Mover erwarten. Suchen Sie eine Batterie nur für einen Mover, dann ist eine Lithiumbatterie wegen des geringen Gewichts und der Pflege die beste Wahl. Ist (viel) Kapazität wichtig für Sie und haben Sie keine Möglichkeit, unterwegs die Batterie aufzuladen, dann ist eine AGM Spiralbatterie die beste Wahl. Möchten Sie eine Batterie, um auch Ihre Dashboard-Beleuchtung darauf anzuschließen, dann wäre eine Semitraktionsbatterie ideal.

Selbst einbauen oder installieren lassen?

Im Prinzipe kann eine Rangierhilfe selbst eingebaut werden. Bei allen Movern finden Sie eine ausführliche Montage- und Gebrauchsanleitung. Das kostet allerdings bis zu acht Stunden Arbeit. Aus diesem Grund überlassen die meisten Wohnwagenbesitzer den Einbau eines Movers dem Fachmann.

Wie bestimmen Sie, welchen Mover für Sie am besten ist?

Für welchen Mover Sie sich entscheiden hängt von Ihrem Budget ab, aber selbstverständlich auch von Ihrem Wohnwagen (Chassis) und dem Gewicht des Wohnwagens. Unser preisgünstigster halbautomatischer Mover kostet € 549,-. Darüber hinaus brauchen Sie noch ein Batteriepaket. Wenn Sie die Installation machen lassen, dann kommen dazu noch Montagekosten. Dafür müssen Sie mit einem Betrag ab € 225.-- rechnen. Vollautomatische Movers gibts ab € 849.--

Unsere Hausmarke Hypercamp ist für einen 'Durchschnittswohnwagen' sicherlich zu empfehlen. Schwerere Wohnwagen oder Wohnwagen mit einem abweichenden Chassis verlangen ein spezifisches Modell. In unserem Sortiment haben wir Mover der folgenden anerkannten Marken: Al-Ko, Enduro, Hypercamp (unsere Hausmarke) und Reich.

Besitzen Sie bereits einen Wohnwagenmover? Dann sind wir sehr gespannt auf Ihre Erfahrungen damit.