Da wahrscheinlich alle Bundesländer ihre Campingplätze Ende Mai wieder öffnen werden, freuen sich viele Deutsche auf ihre Sommerferien. Wo werden Sie jetzt campen und wie gut sind Sie vorbereitet? Obelink Vrijetijdsmarkt, der Spezialist, wenn es ums Thema Camping geht, hat bei deutschen Kunden nachgefragt, wie sie sich die bevorstehenden Sommerferien vorstellen.

Erfahrene Camper werden ihren saisonalen Platz endlich wieder nutzen dürfen. Zudem werden viele Urlauber dieses Jahr zum ersten Mal ihren Urlaub auf dem Campingplatz verbringen. Die Maßnahmen für sicheres Campen können sich sicherlich bis zu den Sommerferien noch ändern. Dennoch ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um herauszufinden, wie sich Camper auf ihre Sommerferien vorbereiten. Vor diesem Hintergrund führte Obelink Vrijetijdsmarkt eine Umfrage unter deutschen Kunden durch.

Im eigenen Land Campen?

Es ist keine Überraschung, dass die meisten Menschen die Ferien in ihrem eigenen Land verbringen werden. Die Umfrage zeigt, dass fast 29% der Befragten ursprünglich ihren Urlaub im eigenen Land verbringen wollte. hatten. Diese Quote hat sich inzwischen mit mehr als 50% fast verdoppelt.

Heleen Beijers, Marketing Manager bei Obelink, rät Campern grundsätzlich, sich vorab mit dem Campingplatz in Verbindung zu setzen. „Die Covid-19-Maßnahmen sind häufig regional bedingt und können sich je nach Campingplatz unterscheiden. Deshalb sollten Camper Ihren Campingplatz im Voraus kontaktieren.“

Camping ohne öffentliche Einrichtungen

Das Ergebnis auf die Frage, ob Camper auch ohne öffentliche Einrichtungen wie Schwimmbad und Restaurant campen wollen (sofern die Vorschriften dies zulassen) zeigen, dass die Deutschen bereit sind, unabhängig davon campen gehen zu wollen. 72,1% der Befragten geben an, dass sie auch campen gehen möchten, wenn diese Einrichtungen geschlossen bleiben sollten.

Laut Heleen bleibt Obelinks Botschaft deutlich: „Camper sind ein soziales Volk, sie kümmern sich gut umeinander. Wir möchten jedoch betonen, dass sie auch auf dem Campingplatz immer die Richtlinien der Regierung einhalten sollten. Oder wie wir von Obelink schon vor der Pandemie sagten: "Camping, das machen wir zusammen".