TV-Sendungen, in denen Menschen Einblick in ihr Heim gewähren, sind sehr beliebt. Ob es nun um Wohnungen geht, die dringend renoviert werden müssen, um die Herausforderung mit wenig Geld schöner zu wohnen oder um Super-Heimwerker die Hobby-Bastlern helfen: Wir schauen gerne in die Wohnung von anderen Leuten. Aber wie sieht es mit Wohnwagen aus? Fragen Sie sich auch manchmal wie andere Urlauber ihren Wohnwagen eingerichtet haben? Wir schon! Darum werfen wir regelmäßig einen Blick in einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil.

Name des Eigentümers Lisa und Erik
Alter 30 Jahre
Camper seit August 2020
Wohnwagentyp Iveco Daily L29
Baujahr 2003
Een kijkje in de camper van Lisa en Erik

Erzählen Sie etwas über sich selbst

”Wir sind Lisa und Erik (30) und seit August 2020 Vollzeit mit unserem Wohnmobil Fred unterwegs. Anfang Januar 2020 haben wir unsere Jobs gekündigt und unser Haus verkauft, um anschließend auf Weltreise zu gehen. Wir haben ein One-Way-Ticket nach Bangkok gekauft, und wollten mit unserem Rucksack für unbestimmte Zeit auf Reisen gehen. Aufgrund der Corona Krise waren wir aber leider nach ein paar Wochen wieder zu Hause. Glücklicherweise konnten wir das Wohnmobil von Eriks Eltern übernehmen. Dies gab uns die Möglichkeit, unsere Reise auf eine alternative Art fortzusetzen. Nach ein paar Wochen Vorbereitung ging es dann dann tatsächlich auf unbestimmte Zeit unterwegs, ohne vorher jemals in einem Wohnmobil geschlafen zu haben.”

Wie lange campen Sie schon

”Als Kinder sind wir beide jahrelang mit unseren Eltern in einem Wohnwagen nach Südfrankreich in den Urlaub gefahren. Während unseren gemeinsamen Urlauben haben wir Roadtrips durch Italien gemacht, mit einem Pop-Up Zelt im Kofferraum. Campen ist für uns also kein Fremdwort. Deswegen haben wir uns keine Gedanken, ob wir mit einem Wohnmobil reisen wollten. Mittlerweile sind wir etwa 10 Monate unterwegs und haben große Pläne für die Zukunft: wir wollen mit unserem Wohnmobil Fred die Seidenstraße in Zentralasien befahren.”

Wie kam es zum Kauf dieses Wohnmobils

”Wir haben das Wohnmobil von Eriks Eltern gekauft. Fred ist ein alter Laborbus aus der Provinz und wurde immer gut gepflegt. Er war also in einem guten Zustand. Trotzdem wollten wir gerne den Innenraum renovieren, damit es wirklich unser kleines, mobiles Haus werden kann. Wir haben auch eine Dachterrasse darauf gebaut und einen Rammschutz angebracht, damit alles ein bisschen robuster aussieht. Die Dachterrasse ist eine tolle Ergänzung, um die schönsten Sonnenuntergänge beobachten zu können! “

Een kijkje in de camper van Reisstel Lisa en Erik

Ist alles nach Plan verlaufen?

”Anfänglich lief die Renovierung sehr gut, bis die Werkstatt aufgrund von Corona mit Personalabbau zu kämpfen hatte. Dadurch kam es zu Verzögerungvon ca. vier Wochen, die wir nicht einkalkuliert hatten. Also mussten alle Arbeiten, die wir selbst erledigen wollten, in ein paar Tage. Wir wollten unsere Reise wirklich nicht verschieben. Daher musste Lisa alles auf alles setzten um das robuste Äußere von Fred mit einer warmen und gemütlichen Atmosphäre im Inneren zu kombinieren. Fred ist schließlich unser Zuhause. Das Holz sorgt für Wärme und die weiße Farbe für Räumlichkeit und Licht. Wir haben auch einen neuen Fußboden verlegt”

Hat es während der Renovierung Rückschläge gegeben?

”Zusätzlich zum Personalmangel in der Werkstatt war es auch eine Herausforderung den neuen Fußboden zu verlegen. Wir hatten einen schönen PVC-Boden gekauft und den Baumarkt um Rat für den richtigen Kleber gebeten. Nach viel Arbeit war der Boden verlegt, aber leider war am nächsten Morgen der Kleber in keiner Weise getrocknet, so dass wir den gesamten Boden wieder entfernen mussten. Dann mussten wir die Teile sehr schnell putzen, weil der Leim im Freien doch schnell trocknen konnte, was die Bodenplatten unbrauchbar machen würde. Zum Glück haben wir den Boden am Ende mit Sprühkleber fixiert bekommen, aber bei einer knappen Deadline sind solche Dinge immer extra spannend.”

Een kijkje in de camper van Lisa en Erik

Was haben Sie umgebaut / verändert?

  • Felgen schwarz lackiert
  • Neue Geländereifen
  • Dachgepäckträger
  • Scheinwerfer
  • Leiter
  • Rammschutz
  • Kunststoffteile in schwarz
  • Neuer Fußboden
  • Tisch konstruktion eingebaut
  • Inneres lackiert
  • Interieur Zubehör
  • Einrichtung
  • Logo-Aufkleber an den Fenstern

Woher hatten Sie die Inspirationen?

”Unsere große Inspirationsquelle war Pinterest in Kombination mit den Instagram-Accounts von Vanlife.”

Een kijkje in de camper van Erik en Lisa

Hat Ihr Wohnwagen einen Spitznamen?

”Unser Wohnmobil heißt Fred. Keine besondere Geschichte, der Bus wurde Fred genannt, als wir ihn von Eriks Eltern übernommen haben und es passt perfekt ;-) “

Worauf sind Sie am stolzesten?

”Die Wärme des Innenraums und das Gefühl von dort Zuhause zu sein. Außerdem ist die komplette Metamorphose zwischen 'alt' und 'neu' sehr schön zu sehen.”

Bekommen Sie viele Reaktionen, wenn Sie mit dem Wohnmobil unterwegs sind?

”Die meistgehörte Reaktion ist: "Wow, ich will auch einen Fred!” Wir haben 'Reisstel.nl' als Logo an unserem Fenster, übersetzt ‘Reise-Paar’, was eine gute Idee darüber gibt wir sind und was wir tun. In anderen Ländern ist das dann doch ein bisschen anders. Wir wurden beispielsweise wegen der 'fröhlichen' blauen Farbe und der weißen Buchstaben schon mit einem Eiswagen verwechselt.“

Een kijkje in de camper van Lisa en Erik

Haben Sie noch Pläne mit diesem Wohnmobil? Sind Ferien geplant?

”Wir sind derzeit mit den Vorbereitungen für die Fahrt auf der Seidenstraße ab August dieses Jahres beschäftigt. Obwohl Russland und China im Moment wegen Corona für Ausländer gesperrt sind, wollen wir trotzdem dorthin fahren und die Fahrt intensiv genießen und uns nicht so sehr auf Peking als Endziel konzentrieren. Die Reise dorthin ist natürlich am wichtigsten.”

”Wir werden diese Reise zusammen mit einem anderen niederländischen Paar in unserem Alter machen, das wir über Instagram kennengelernt haben. Wir haben uns vor kurzem in Kroatien während unseres Roadtrips durch Europa getroffen.”

Weitere Details / nette Punkte zu erzählen:

    .
  • ”Wir hatten vor dieser Reise noch nie in einem Wohnmobil geschlafen.”
  • ”Wir waren 4 Monate lang in Griechenland eingeschlossen. Zum Glück war dort noch genug Freiheit, um vorsichtig von Strand zu Strand zu ziehen.”
  • ”Wir haben es in Albanien in die Nachrichten geschafft mit einem kompletten 5-Minuten-Bericht über unsere Reise und die besonderen Reiseziele.”
  • ”In der Zwischenzeit arbeiten wir weiter an unserer eigenen Firma 'Reisstel.nl', um anderen zu helfen, ihre Reiseträume zu verwirklichen.”
  • ”Es ist eine großartige Gelegenheit, sich gegenseitig besser kennenzulernen und unsere Erfahrungen auszutauschen.”

Haben Sie Ihren Wohnwagen oder Ihr Wohnmobil auch umgebaut, bemalt oder möchten eine andere besondere Geschichte über Ihren Wohnwagen, Ihr Wohnmobil oder Zelt mit uns teilen? Schicken Sie uns dann eine Mail an [email protected] und vielleicht kommt Ihre Geschichte dann auf unsere Webseite.